Bestellsumme:
0,00  € inkl. MwSt.
Zum Warenkorb

zur Kasse
Flyer
Download
Rechnung oder:

Eintragsarchiv:

Bild zum Eintrag 31.08.2017 Stärkung der Abwehrkräfte

Was Homöopathie für Erdbeeren tun kann

> Konstanzer Produkt derzeit im Testverfahren
> Pilzresistenzen machen Obstbauern zu schaffen

Schimmelpilze können für den Erdbeeranbau zur Bedrohung werden. Um die Kulturen zu schützen, werden die Pflanzen in der konventionellen Landwirtschaft mit chemischen Wirkstoffen gespritzt. Doch im Laufe der Zeit haben sich Resistenzen gegen eine Reihe dieser Fungizide herausgebildet...  zum Bericht im Südkurier

↓ weiterlesen↑ ausblenden

Linie Horizontal

Bild zum Eintrag 06.07.2017 Der Buchsbaumzünsler ist wieder unterwegs

Achtung bei Raupen an Buchs

Der aus Ostasien eingeschleppte Buchsbaumzünsler breitet sich im deutschsprachigen Raum stetig aus. Die unersättlichen Raupen des Buchsbaumzünslers treten oft massenhaft auf, können einen Buchsbaum binnen kürzester Zeit entlauben und durch Fraß an der Rinde nachhaltig stark schädigen.
Die unscheinbaren weißlichen Falter legen ihre Eier auf der Blattunterseite von Buchsbäumen ab. Die aus den Gelegen schlüpfenden hellgrünen kleinen Raupen beginnen zunächst im Inneren der Pflanze zu fressen und bleiben daher zunächst unerkannt. Typisches Merkmal für das Auftreten

des Buchsbaumzünslers sind Gespinstnester mit olivgrünen Kotkrümeln von bereits größeren Raupen.
Befallene Buchsbäume sind gut zu erkennen.
Große Kahlstellen an Buchs, an denen nur noch die Blattrippen oder -stiele vorhanden sind und weißliche Gespinste deuten auf den Schädling hin. Die Raupen der letzten Generation überwintern in Kokons vorzugsweise auf Buchs, wo im nächsten Frühjahr wieder alles von Neuem beginnt. Durch die entstandenen Schädigungen dauert es zumeist sehr lange Zeit, bis der Buchs seine Form zurückerlangt.
Um den Schädlingsbefall früh zu erkennen und diesem entgegen wirken zu können, sind regelmäßige, möglichst wöchentliche Kontrollen vor allem auch im Innern der Buchsbäume von April bis September zu empfehlen. In unsere Breiten sind mindestens zwei Raupengenerationen möglich. Im Frühjahr (April), im Frühsommer (zur zweiten Raupengeneration) und evtl. nochmals im Herbst, ist der Buchs daher verstärkt auf Neubefall zu kontrollieren.
Gegenmaßnahmen:
Zur einfachen Bekämpfung des Buchsbaumzünslers hat sich das biologische Spritzmittel Xentari-RaupenFrei von Neudorff sehr gut bewährt Xentari-Raupenfrei wirkt sehr selektiv.
Da es sich um ein Fraßgift handelt, braucht der Schädling nicht direkt getroffen werden.
Beim ersten Auftreten kleiner Jungraupen ist der Buchs gleichmäßig innen und außen zu besprühen.
Geschädigter Buchs sollte zu Förderung der Regeneration mit Biplantol Buxus gestärkt werden.
Beide Produkte bieten wir aktuell als Buchsbaum-Set zum Sonderpreis an.

Viel Freude an Ihrem Garten wünscht Ihnen
Ihr Biplantol Team.

↓ weiterlesen↑ ausblenden

Linie Horizontal