Zurück zur Produktübersicht
EM aktiv - Effektive Mikroorganismen
Highlightbild 1 Highlightbild 2

EM aktiv - Effektive Mikroorganismen

Aktivierte effektive Mikroorganismen für den Garten

  • Mit EM-aktiv das Bodenleben aktivieren und die Pflanzengesundheit stärken
  • EM- Lösung zum Gießen und Spritzen
  • Ökologischer Bodenhilfsstoff mit EM
  • Bodenhilfsstoff für Garten, Kompost
6,50 €
Inhalt: 1 Liter

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Inhalt

Auswahl zurücksetzen
EM = Effektive Mikroorganismen
  • 0845
  • 4251357200001
  • Bodenhilfsstoff
EM-aktiv – Mikrobenmischung zur Anwendung im Garten und vielen anderen Bereichen EM-aktiv... mehr
EM aktiv - Effektive Mikroorganismen

EM-aktiv – Mikrobenmischung zur Anwendung im Garten und vielen anderen Bereichen
EM-aktiv aktiv ist ein Bodenhilfsstoff mit positiven Bakterien und Pilzen, der organische Rückstände im Boden aufspaltet/zerkleinert und die darin enthaltenen Nährstoffe für Pflanzen besser verfügbar macht. Dadurch werden die Pflanzen und der Boden, gesünder, widerstandsfähiger und kräftiger gegen negative Außeneinflüsse wie Krankheiten, Pilzbefall und Schadstoffe. Effektive Mikroorganismen im Garten beleben den Boden, sorgen für gute Erträge und gesunden, kräftigen Pflanzenwuchs. Mikroorganismen sind an allen Lebensprozessen beteiligt. Im Garten finden ständig faulende (oxidative) oder aufbauende (antioxidative) Vorgänge statt. Je mehr sich diese Stoffwechselvorgänge in eine regenerative und aufbauende Richtung bewegen, umso mehr werden Fruchtbarkeit und Gesundheit im Garten einziehen. Deshalb ist der Einsatz von EM-aktiv so vielversprechend.

Effektive Mikroorganismen sind die vermehrte Form der EM Urlösung (Stammlösung) und sind somit direkt einsatzfertig. Sie eignen sich für umweltbewusste Gärtner die Ihre Pflanzen stärken und fördern wollen, ohne dabei auf chemisch schädliche Pflanzenschutzmittel zurückzugreifen. Die EMs bestehen aus nützlichen in der Natur vorkommenden Bakterien und Pilzen wie Hefe, die natürliche Prozesse in Gang setzen (Aufspaltung von Cellulose, Enzymbildung, Umwandlung von Stoffen usw.). Diese Prozesse zielen auf die Bodenbelebung (Humusaufbau, Organikverbindung) ab und stärken damit den gesamten Wachstumsprozess von der Wurzel bis zur Blüte. Sie stabilisieren den Wachstumsprozess durch die Verbesserung der Nährstoffaufnahme und helfen der Pflanze den natürlichen Schutz vor unter anderem Blattkrankheiten und Pilzerkrankungen zu verbessern. 

  • Eine regelmäßige Anwendung von EM-aktiv setzt einen Gesundungsprozess in Boden und Pflanzen in Gang.
  • EM-Aktiv fördert Keimung, Wurzelbildung, Blüte, Fruchtansatz und Reifung von Pflanzen.
  • Durch die Anreicherung des Bodens mit aufbauenden Mikroorganismen vollziehen sich wichtige Stoffwechselvorgänge im Boden und Pflanze leichter.
  • EM-Aktiv verbessert den physikalischen, chemischen und biologischen Zustand des Bodens und der Pflanze.
  • EM-aktiv beschleunigt die Kompostierung.
  • EM-aktiv verbessert die Abwehrkraft in Pflanzen und macht sie stark gegen Pilz- und Insektenbefall

  • Gelistet in der Betriebsmittelliste für den ökologischen Landbau Deutschland.

Anwendung und Dosierung im Garten
Bodenbelebung, Pflanzenpflege, Kompostaktivator: 10 ml mit 10 L Wasser mischen, für Jungpflanzen 5 ml mit 10 L Wasser mischen

  • Wöchentliches Gießen mit EM-aktiv 5 ml / 1 L Wasser gießen.
  • Spritzen mit EM-aktiv: (5 ml auf 1l Wasser) in den Morgen- oder Abendstunden während der Hauptvegetation

Indirekte Pflanzenernährung
Ein gesunder Weg der Pflanzenernährung läuft über den Stoffwechsel der Bodenbiologie, wie Mikroorganismen, Regenwurm und Co. Organische Substanz wie Kompost, Mist, Bokashi, Heumulch, Schwarzes Gold, Hornmehl werden dem Boden zugefügt und von den Mikroorganismen umgewandelt als pflanzenverfügbare Nährstoffe bereitgestellt.

Haltbarkeit
EM-aktiv ist verschlossen ca. 6 Monate haltbar. Nach Anbruch innerhalb von ca. 5 Monaten verbrauchen. Durch Bildung von Kohlen­dioxid kann ein leichter Überdruck in der Flasche entstehen. Drücken Sie nach der Entnahme der Flüssigkeit die Flasche in der Mitte etwas zusammen, um die Luftsäule in der Flasche klein zu halten und dadurch die Haltbarkeit zu unterstützen.

Hinweise zur sachgerechten Lagerung
An einem dunklen und kühlen (frostfreien) Ort aufbewahren. Optimal + 8 - 25 °C. Für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Gebindegrößen:
Aufgrund von aktuell möglichen Lieferverzögerungen kann es sein, dass Ihre bestellte Menge in 1 Liter Flaschen ausgeliefert wird, anstelle eines Kanisters.

1  Liter Flasche
5  Liter Kanister
10 Liter Kanister

 

Wer größere Mengen EM-Aktiv ausbringen möchte

Wer größere Mengen EM-Aktiv  ausbringen möchte dem empfehlen wir diesen kompfortablen Aquamix - Dosiersystem Mischaufsatz für Ihren Gartenschlauch. Damit können bis zu 1,25 Liter EM in festen Dosiermengen (0.2, 0.5, 1.0 und 2.0 %) direkt dem Gießwasser beigemischt werden. Einfach und schnell am Schlauende montierbar (Drehverschluss) und dadurch in wenigen Sekunden montiert. Eignet sich auch hervorragend zum Ausbringen von Flüssigdüngern aller Art und zur Stallreinigung mit EM. Der Aquamix ist ein sehr nützlicher Gartenhelfer zum schnellen Mischen und verteilen von Effektiven Mikroorganismen aller Art mit Wasser. So spart man sich das Gießkanne schleppen und kann die Gartenpflege mit EM schnell und dosiergenau erledigen. Der Aquamix ist leicht zu montieren, robust und fasst bis zu 1,25 Liter. Damit eignet sich der Aquamix auch sehr gut für die EM-Reinigung z.B. im Stall und Außenbereich. Das optimale Mischverhältnis von EM aktiv liegt im Aquamix bei 0.5. Der Behälter lässt sich leicht abschrauben und reinigen. Auch Flüssigdünger und andere flüssige Stoffgemische lassen sich mit dem Aquamix sauber und genau dosieren.

 


 
Tierhaltung

Mit EM-aktiv lässt sich ein stabiles Mikrobenmilieu im Stall etablieren. Dabei wird der Stall mit regenerativen Mikroorganismen besiedelt, die die Entstehung von Fäulnisherden, Gerüchen und Schimmelpilzen unterdrücken. Pathogene Keime und Parasiten können sich unter diesen Bedingungen nur sehr schwer entwickeln. Versprüht man EM regelmäßig, wird zudem das Aufkommen von Fliegen minimiert.

Anwendungsempfehlungen:

  • Im Stall, in der Voliere: EM-aktiv täglich verdünnt (1 L / 10 L Wasser) mit einer Sprühflasche aussprühen
  • Fellpflege: EM-aktiv pur auf eine Bürste sprühen und im Fell verteilen oder direkt aufs Fell sprühen

Zur Reduzierung der Fliegenpopulation EM-aktiv am besten täglich in den Boxen und an sämtlichen Kot- und Urin-Ecken im Stall und Paddock versprühen (100 ml EM-aktiv / 1 Liter Wasser in Sprühflasche oder Rückenspritze). Die Kombination mit RoPro-Lit Gesteinsmehl bewährt sich sehr. Auch der Stallgeruch verbessert sich dadurch enorm.

 


 

Häufig gestellte Fragen

Was ist EM?

Effektive Mikroorganismen, kurz EM, sind eine Mischung aus verschiedenen Bakterienstämmen, die zusammen eine Gemeinschaft bilden. Die wichtigsten Vertreter sind

  • die Milchsäurebakterien wie z.B. Lactobacillus plantarum und Lactobacillus casei,
  • das Photosynthesebakterium wie z.B Rhodopseudomonas palustris
  • und Saccharomyces cerevisiae, auch bekannt als Bäckerhefe.

EM-aktiv ist eine Mischung von über 80 verschiedenen Arten von anaeroben und aeroben Mikroorganismen. Die Mischung der Mikroben ist so konzipiert, dass die einen von den Stoffwechselprodukten der Anderen leben (selbstreinigende Mischung). Milchsäurebakterien, Hefen und Photosynthesebakterien bilden die größten Gruppen im EM. Das EM-aktiv wird aus der Urlösung mit Zuckerrohrmelasse und Wasser in einem ca. 10 Tage dauernden Fermentationsprozess hergestellt. Die natürlichen, nicht gentechnisch veränderten Mikroorganismen erzeugen zusammen starke regenerative, antioxidante, kommunikative und aufbauende Kräfte. Ähnliche Prozesse nutzt die Menschheit schon seit Jahrhunderten z.B. bei der Herstellung von Sauerkraut, Joghurt, Bier, Wein… Das fermentierte Sauerkraut enthält mehr Vitamine und Enzyme als das rohe Kraut. Hier kann man erkennen, dass tatsächlich neue Stoffe und Verbindungen durch die Fermentation entstehen. Diese Tatsache macht man sich bei der vielfältigen Anwendung der EM-Technologie inzwischen weltweit zunutze. EM-aktiv wird in erster Linie als mikrobieller Symbioselenker in Garten und Landwirtschaft eingesetzt, aber ebenso zur Gewässersanierung, in der Tierhaltung und in vielen anderen Einsatzgebieten.

Was bewirken EM im Garten?

Mikroorganismen sind an allen Lebensprozessen beteiligt. Im Garten finden fortlaufend faulende (oxidative) oder aufbauende (antioxidative) Vorgänge statt. Je mehr sich diese Stoffwechselvorgänge in eine regenerative und aufbauende Richtung bewegen, umso mehr werden Fruchtbarkeit und Gesundheit im Garten einziehen. EM wirken dominant. Im Garten machen wir uns diese Wirkung zu nutze, indem wir die probiotischen EM auf den Pflanzen versprühen, so dass sich ein stark regeneratives Millieu etabliert. Phatogene Keime, Sporen von Pilzkrankheiten, etc. können sich deshalb nicht mehr so leicht ausbreiten, weil ihnen die Nahrungsgrundlage und/oder der Raum dazu entzogen wird.

Wie werden Effektive Mikroorganismen hergestellt?

Alle EM-Produkte lassen sich auf die EM-Urlösung zurückführen. Die Urlösung ist eine Mischkultur verschiedener nützlichen und frei in der Natur vorkommenden Mikroorganismen. Es ist eine bräunliche Flüssigkeit mit süß-saurem Geruch und einem pH-Wert von 3,3 -3,6. Die Mikroorganismen sind in einer Art Ruhezustand und werden durch Fermentation mit z. B. Zuckerrohrmelasse und Wasser aktiviert.

Wie wird EM gelagert?

EM sollte kühl und trocken gelagert werden. Wichtig ist ein geschützter Ort, frostfrei und ohne direkte Sonneneinstrahlung. Man kann EM im Kühlschrank aufbewahren, es ist aber nicht zwingend notwendig. Fermentgetränke wie Multi Impuls, Red Redox oder Manju dürfen im Kühlschrank gelagert werden


 

 Zolltarifnummer: 30029050    

 

Anwendungsgebiete: Blumen, Boden & Kompost, Buchs, Bäume, Dünger, Gemüse, Koniferen, Kräuter, Obst & Beeren, Rasen, Rosen, Stauden, Zimmerpflanzen
Weiterführende Links zu "EM aktiv - Effektive Mikroorganismen"
Verfügbare Downloads:
Zertifikate FiBL Konformitätserklärung EM-aktiv_bis 2020   Inhaltsstoffe:... mehr
Downloads zum Produkt "EM aktiv - Effektive Mikroorganismen"

Zertifikate

FiBL Konformitätserklärung EM-aktiv_bis 2020

 

Inhaltsstoffe:
EM_aktiv_Online_Datenblatt

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "EM aktiv - Effektive Mikroorganismen"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

FAQ - Häufig gestellte Fragen - EM - Effektive Mikroorganismen

EM - Effektive Mikroorganismen

Was sind EM?

EM steht für „Effektive Mikroorganismen“. Diese aufbauenden Mikroorganismen kommen sowohl in flüssiger Form als auch in Keramik gebunden zum Einsatz. Die Zusammensetzung von EM wurde auf Okinawa (Japan) vor etwa 30 Jahren entwickelt.
In EM leben über 80 verschiedene Arten von aeroben und anaeroben Mikroorganismen in einem Gleichgewicht zusammen, bei dem die Einen von den Stoffwechselprodukten der Anderen leben – eine so genannte selbstreinigende Mischung.
Hefen, Milchsäure-bakterien und Photosynthesebakterien bilden die größten Gruppen in EM.
Der Großteil dieser Mikroorganismen wird auch bei der Lebensmittelherstellung verwendet und ist für Mensch und Umwelt förderlich. Die Mikroorganismen in EM sind nicht gentechnisch verändert.

Wie wirkt EM?

Mikroorganismen sind die wahren Regenten dieser Welt. Sie überdauern nun schon geschätzte 3,5 Mrd. Jahre, sie kommen überall auf dem Planeten vor, auch an scheinbar lebensfeindlichen Orten, wie den 1200 Grad C heißen Schloten von Tiefseevulkanen. Unser Bemühen pathogene Keime, durch Antibiose, Desinfektion und Giften, wie Fungizide, einzudämmen, sollte daher nur ein letzter Ausweg sein. Es gilt die Wirkprinzipen der mikrobiellen Welt zu verstehen und mit ihr zu arbeiten, bzw. sie sich sogar zu Nutze machen.

EM ist hierbei ein kraftvoller Symbioselenker, der die bekannten Wirkprinzipien zur Gänze umsetzt. Diese Wirkmechanismen sind in allen Bereichen des Lebens, in denen Mikroben vorkommen relevant. Also überall.

Fermentationsprinzip
Unter Fermentation versteht man eine Stoffsynthese, wie dies z.B. bei der Herstellung von Sauerkraut geschieht. Organische Rohstoffe, auch organische Abfälle, werden in Fermentationsprozessen durch Effektive Mikroorganismen aufgeschlossen, wodurch nützliche bioaktive Substanzen entstehen. Dabei müssen bestimmte Voraussetzungen gegeben sein (Temperatur, Nahrungsangebot, Dominanz der regenerativen Mikroben, anaerobes Milieu). Die Effektiven Mikroorganismen produzieren sowohl energiereiche, d.h. von anderen Lebewesen leicht verwertbare Stoffe, z.B. organische Säuren und Alkohole, Zucker und Aminosäuren, Vitamine als auch bioaktive Substanzen und Antioxidantien (u.a. Vitamin E, Flavonoide, Enzyme usw.). Bei diesen Umwandlungsprozessen treten keine schädlichen Nebenprodukte auf, wie z.B. Toxine, Ammoniak oder Schwefelwasserstoff. Im Gegenteil, bereits vorhandene Faulgase oder Umweltgifte werden abgebaut.

Diese durch die EM-Fermentation entstandenen Nährstoffe unterstützen andere Mikroorganismen in ihren Aktivitäten. Sie führen zu einer erhöhten Fruchtbarkeit des Bodens, kräftigen die Pflanzen und tragen zur Stärkung des Immunsystems und einer besseren Futterverwertung bei.

Das Antioxidationsprinzip
Die in EM vorkommenden aufbauenden und regenerativen Mikroorganismen produzieren Antioxidantien und fördern reduktive Stoffwechselprozesse. Antioxidantien verlangsamen und stoppen oxidative Prozesse, wie z.B. frühzeitige Alterung und Rost. In der heutigen Zeit nimmt die Oxidation überhand, so dass es umso dringlicher wird, einen Weg zurück zu einem ausgewogenen Verhältnis zwischen Oxidation und Reduktion zu finden. Einseitige oxidative Prozesse führen zu einer Zunahme der Entropie, die Zerstreuung von Energie in immer energieärmere Formen, durch Verbrennung, Oxidation, Fäulnis und Verschmutzung. Es bedarf starker Kräfte, wenn dieser Vorgang aufgehalten bzw. umgekehrt werden soll. Die fermentativen und antioxidativen Eigenschaften von EM leisten dazu einen großen Betrag. Beispiele für die Umkehrung der Entropie durch EM finden sich bereits in der Landwirtschaft, der Kompostierung, der Müllentsorgung, dem Lebensmittelsektor und dem Baugewerbe.

Das Dominanzprinzip
Mikroben kommen in der Natur in jedem Sektor vor. Die äußeren Umstände, wie z.B. das Nahrungsangebot bestimmen, welches Milieu vorherrscht. Die große Mehrheit der Mikroorganismen folgt dem jeweils dominierenden Milieu und kann entweder gesundheitsförderliche Stoffe produzieren oder solche, die die Entwicklung und Gesundheit des übergeordneten Ökosystems hemmen. EM lenkt nun die biologischen Prozesse in eine antioxidative und fermentative (= aufbauende) Richtung, indem es der großen Masse an Mikroben den Weg weist. Dadurch wird Fäulnis und Oxidation verhindert. Pathogene werden in ihrer Wirkung gehemmt und können sich nicht weiter ausbreiten, da das durch EM gestärkte Milieu, mit ihnen um Nahrung und Lebensraum konkurriert und sie verdrängt. Mit ihren energiereichen Stoffwechselprodukten fördert EM außerdem das Gedeihen von nützlichen Kleinstlebewesen in Boden und Pflanzen.

EM erschwert die Besiedlung von Oberflächen mit Krankheits- und Fäulniserregern. Es stärkt das Milieu auf den Oberflächen und erfüllt somit eine Platzhalterfunktion. So ein stabiles antioxidatives Milieu ist sehr nützlich z.B. bei hygienischen Maßnahmen, bei der Pflanzenstärkung und bei der Tiergesundheit (Darmflora).

Die Kommunikation
Mikrobiologen konnten kürzlich beweisen, dass Mikroben sehr differenziert kommunizieren und zwar untereinander genauso wie mit Zellen von Pflanzen, Tieren und Menschen. Dies passiert durch Biophotonen oder dem Austausch von Informationen in Form von Eiweißen (RNS). Durch Umweltgifte, Antibiotika oder Desinfektionsmittel werden Teile dieser Kommunikationskette vernichtet und der Informationsfluss unterbrochen. Die in EM enthaltenen Mikroben können diese Systeme wieder aufbauen. Der Ablauf von Stoffwechselprozessen wird somit wieder besser koordiniert.

Ordnungskräfte auf Schwingungsebene
Eine wesentliche und noch nicht vollständig erforschte Wirkung haben die regenerativen Schwingungs- und Energiefelder von EM. EM erzeugen durch ihre Stoffwechselaktivitäten und über Resonanzschwingungen ein Milieu, in dem regenerative Prozesse verstärkt stattfinden können. Die von EM ausgehenden ordnenden Informationen und Schwingungen greifen formend in die sie umgebenden Lebensprozesse ein und wandeln sie allmählich in gleichschwingende harmonische Energieträger um. Dadurch regen EM in ihrer Umgebung positive Kräfte an und fördern somit das Wachstum und Gedeihen auf vielen Gebieten. Diese Resonanzschwingungen sind in allen EM- Produkten vorhanden. In der EM-Keramik gelang ein Verfahren, diese ordnenden Kräfte dauerhaft zu fixieren und für viele Bereiche nutzbar zu machen.

Zusammenfassung
EM setzt aus organischem Material antioxidativ wirksame, bioaktive und energiereiche Stoffe frei und trägt damit zu einer Vergrößerung der aufbauenden, lebensfördernden Energie bei. Fäulnis wird gehemmt und der fermentative Umbau-Prozess gefördert. Mit Hilfe von EM stellt sich ein natürliches Gleichgewicht der nützlichen Mikroorganismen ein, durch das Fäulnis, Gestank, Krankheit und andere degenerative Prozesse überwunden werden können

Wie wird EM gelagert?

EM- Aktiv sollte kühl und trocken gelagert werden. Wichtig ist ein geschützter Ort, frostfrei und ohne direkte Sonneneinstrahlung. Man kann EM im Kühlschrank aufbewahren, es ist aber nicht zwingend notwendig.
Fermentgetränke wie Multi Impuls, Red Redox oder Manju dürfen im Kühlschrank gelagert werden.

Was bewirkt EM-Aktiv im Garten?

Mikroorganismen sind an allen Lebensprozessen beteiligt. Im Garten finden fortlaufend faulende (oxidative) oder aufbauende (antioxidative) Vorgänge statt.Je mehr sich diese Stoffwechselvorgänge in eine regenerative und aufbauende Richtung bewegen, umso mehr werden Fruchtbarkeit und Gesundheit im Garten einziehen. EM wirken dominant. Im Garten machen wir uns diese Wirkung zu nutze, indem wir die probiotischen EM auf den Pflanzen versprühen, so dass sich ein stark regeneratives Millieu etabliert. Phatogene Keime, Sporen von Pilzkrankheiten, etc. können sich deshalb nicht mehr so leicht ausbreiten, weil ihnen die Nahrungsgrundlage und/oder der Raum dazu entzogen wird.

FAQ - Häufig gestellte Fragen - EM - Effektive Mikroorganismen

EM - Effektive Mikroorganismen

Was sind EM?

EM steht für „Effektive Mikroorganismen“. Diese aufbauenden Mikroorganismen kommen sowohl in flüssiger Form als auch in Keramik gebunden zum Einsatz. Die Zusammensetzung von EM wurde auf Okinawa (Japan) vor etwa 30 Jahren entwickelt.
In EM leben über 80 verschiedene Arten von aeroben und anaeroben Mikroorganismen in einem Gleichgewicht zusammen, bei dem die Einen von den Stoffwechselprodukten der Anderen leben – eine so genannte selbstreinigende Mischung.
Hefen, Milchsäure-bakterien und Photosynthesebakterien bilden die größten Gruppen in EM.
Der Großteil dieser Mikroorganismen wird auch bei der Lebensmittelherstellung verwendet und ist für Mensch und Umwelt förderlich. Die Mikroorganismen in EM sind nicht gentechnisch verändert.

Wie wirkt EM?

Mikroorganismen sind die wahren Regenten dieser Welt. Sie überdauern nun schon geschätzte 3,5 Mrd. Jahre, sie kommen überall auf dem Planeten vor, auch an scheinbar lebensfeindlichen Orten, wie den 1200 Grad C heißen Schloten von Tiefseevulkanen. Unser Bemühen pathogene Keime, durch Antibiose, Desinfektion und Giften, wie Fungizide, einzudämmen, sollte daher nur ein letzter Ausweg sein. Es gilt die Wirkprinzipen der mikrobiellen Welt zu verstehen und mit ihr zu arbeiten, bzw. sie sich sogar zu Nutze machen.

EM ist hierbei ein kraftvoller Symbioselenker, der die bekannten Wirkprinzipien zur Gänze umsetzt. Diese Wirkmechanismen sind in allen Bereichen des Lebens, in denen Mikroben vorkommen relevant. Also überall.

Fermentationsprinzip
Unter Fermentation versteht man eine Stoffsynthese, wie dies z.B. bei der Herstellung von Sauerkraut geschieht. Organische Rohstoffe, auch organische Abfälle, werden in Fermentationsprozessen durch Effektive Mikroorganismen aufgeschlossen, wodurch nützliche bioaktive Substanzen entstehen. Dabei müssen bestimmte Voraussetzungen gegeben sein (Temperatur, Nahrungsangebot, Dominanz der regenerativen Mikroben, anaerobes Milieu). Die Effektiven Mikroorganismen produzieren sowohl energiereiche, d.h. von anderen Lebewesen leicht verwertbare Stoffe, z.B. organische Säuren und Alkohole, Zucker und Aminosäuren, Vitamine als auch bioaktive Substanzen und Antioxidantien (u.a. Vitamin E, Flavonoide, Enzyme usw.). Bei diesen Umwandlungsprozessen treten keine schädlichen Nebenprodukte auf, wie z.B. Toxine, Ammoniak oder Schwefelwasserstoff. Im Gegenteil, bereits vorhandene Faulgase oder Umweltgifte werden abgebaut.

Diese durch die EM-Fermentation entstandenen Nährstoffe unterstützen andere Mikroorganismen in ihren Aktivitäten. Sie führen zu einer erhöhten Fruchtbarkeit des Bodens, kräftigen die Pflanzen und tragen zur Stärkung des Immunsystems und einer besseren Futterverwertung bei.

Das Antioxidationsprinzip
Die in EM vorkommenden aufbauenden und regenerativen Mikroorganismen produzieren Antioxidantien und fördern reduktive Stoffwechselprozesse. Antioxidantien verlangsamen und stoppen oxidative Prozesse, wie z.B. frühzeitige Alterung und Rost. In der heutigen Zeit nimmt die Oxidation überhand, so dass es umso dringlicher wird, einen Weg zurück zu einem ausgewogenen Verhältnis zwischen Oxidation und Reduktion zu finden. Einseitige oxidative Prozesse führen zu einer Zunahme der Entropie, die Zerstreuung von Energie in immer energieärmere Formen, durch Verbrennung, Oxidation, Fäulnis und Verschmutzung. Es bedarf starker Kräfte, wenn dieser Vorgang aufgehalten bzw. umgekehrt werden soll. Die fermentativen und antioxidativen Eigenschaften von EM leisten dazu einen großen Betrag. Beispiele für die Umkehrung der Entropie durch EM finden sich bereits in der Landwirtschaft, der Kompostierung, der Müllentsorgung, dem Lebensmittelsektor und dem Baugewerbe.

Das Dominanzprinzip
Mikroben kommen in der Natur in jedem Sektor vor. Die äußeren Umstände, wie z.B. das Nahrungsangebot bestimmen, welches Milieu vorherrscht. Die große Mehrheit der Mikroorganismen folgt dem jeweils dominierenden Milieu und kann entweder gesundheitsförderliche Stoffe produzieren oder solche, die die Entwicklung und Gesundheit des übergeordneten Ökosystems hemmen. EM lenkt nun die biologischen Prozesse in eine antioxidative und fermentative (= aufbauende) Richtung, indem es der großen Masse an Mikroben den Weg weist. Dadurch wird Fäulnis und Oxidation verhindert. Pathogene werden in ihrer Wirkung gehemmt und können sich nicht weiter ausbreiten, da das durch EM gestärkte Milieu, mit ihnen um Nahrung und Lebensraum konkurriert und sie verdrängt. Mit ihren energiereichen Stoffwechselprodukten fördert EM außerdem das Gedeihen von nützlichen Kleinstlebewesen in Boden und Pflanzen.

EM erschwert die Besiedlung von Oberflächen mit Krankheits- und Fäulniserregern. Es stärkt das Milieu auf den Oberflächen und erfüllt somit eine Platzhalterfunktion. So ein stabiles antioxidatives Milieu ist sehr nützlich z.B. bei hygienischen Maßnahmen, bei der Pflanzenstärkung und bei der Tiergesundheit (Darmflora).

Die Kommunikation
Mikrobiologen konnten kürzlich beweisen, dass Mikroben sehr differenziert kommunizieren und zwar untereinander genauso wie mit Zellen von Pflanzen, Tieren und Menschen. Dies passiert durch Biophotonen oder dem Austausch von Informationen in Form von Eiweißen (RNS). Durch Umweltgifte, Antibiotika oder Desinfektionsmittel werden Teile dieser Kommunikationskette vernichtet und der Informationsfluss unterbrochen. Die in EM enthaltenen Mikroben können diese Systeme wieder aufbauen. Der Ablauf von Stoffwechselprozessen wird somit wieder besser koordiniert.

Ordnungskräfte auf Schwingungsebene
Eine wesentliche und noch nicht vollständig erforschte Wirkung haben die regenerativen Schwingungs- und Energiefelder von EM. EM erzeugen durch ihre Stoffwechselaktivitäten und über Resonanzschwingungen ein Milieu, in dem regenerative Prozesse verstärkt stattfinden können. Die von EM ausgehenden ordnenden Informationen und Schwingungen greifen formend in die sie umgebenden Lebensprozesse ein und wandeln sie allmählich in gleichschwingende harmonische Energieträger um. Dadurch regen EM in ihrer Umgebung positive Kräfte an und fördern somit das Wachstum und Gedeihen auf vielen Gebieten. Diese Resonanzschwingungen sind in allen EM- Produkten vorhanden. In der EM-Keramik gelang ein Verfahren, diese ordnenden Kräfte dauerhaft zu fixieren und für viele Bereiche nutzbar zu machen.

Zusammenfassung
EM setzt aus organischem Material antioxidativ wirksame, bioaktive und energiereiche Stoffe frei und trägt damit zu einer Vergrößerung der aufbauenden, lebensfördernden Energie bei. Fäulnis wird gehemmt und der fermentative Umbau-Prozess gefördert. Mit Hilfe von EM stellt sich ein natürliches Gleichgewicht der nützlichen Mikroorganismen ein, durch das Fäulnis, Gestank, Krankheit und andere degenerative Prozesse überwunden werden können

Wie wird EM gelagert?

EM- Aktiv sollte kühl und trocken gelagert werden. Wichtig ist ein geschützter Ort, frostfrei und ohne direkte Sonneneinstrahlung. Man kann EM im Kühlschrank aufbewahren, es ist aber nicht zwingend notwendig.
Fermentgetränke wie Multi Impuls, Red Redox oder Manju dürfen im Kühlschrank gelagert werden.

Was bewirkt EM-Aktiv im Garten?

Mikroorganismen sind an allen Lebensprozessen beteiligt. Im Garten finden fortlaufend faulende (oxidative) oder aufbauende (antioxidative) Vorgänge statt.Je mehr sich diese Stoffwechselvorgänge in eine regenerative und aufbauende Richtung bewegen, umso mehr werden Fruchtbarkeit und Gesundheit im Garten einziehen. EM wirken dominant. Im Garten machen wir uns diese Wirkung zu nutze, indem wir die probiotischen EM auf den Pflanzen versprühen, so dass sich ein stark regeneratives Millieu etabliert. Phatogene Keime, Sporen von Pilzkrankheiten, etc. können sich deshalb nicht mehr so leicht ausbreiten, weil ihnen die Nahrungsgrundlage und/oder der Raum dazu entzogen wird.